Geschichte

 

Die Gesellschaft für Thüringer Münz- und Medaillenkunde e.V. mit Sitz in Neustadt an der Orla begeht in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. Sie wurde im Jahr 1982 auf Schloss Elgersburg als Arbeitskreis für Thüringer Münz- und Geldgeschichte gegründet und 1991 in Gesellschaft für Thüringer Münz- und Medaillenkunde umbenannt.
Gründungsmitglied und Vorsitzende der Gesellschaft war, bis zu ihrem Tod 2010, Heidrun Höhn aus Neustadt an der Orla.
Das Anliegen der Gesellschaft besteht im wesentlichen in der intensiven Beschäftigung mit thüringischer Geldgeschichte und der Verbreitung der Ergebnisse dieses historischen Forschungsgebietes durch Herausgabe von Jahrbüchern. 15 Jahrbücher sind bisher erschienen - und durch Vorträge, deren Inhalt durch die neuesten Ergebnisse der eigenen wissenschaftlichen Freizeitbeschäftigung bestimmt ist, vor interessierte Öffentlichkeit, insbesondere zu den Jahresversammlungen. In den Jahrbüchern, die im Verlag der Leipziger Münzhandlung und Auktion erscheinen, werden Ergebnisse von wissenschaftlicher Arbeit auf bestimmten Gebieten veröffentlich. Dazu zählt auch u.a. von Werner Rothe der Beitrag über das Notgeld der Stadt Neustadt an der Orla. Alle Themen beschäftigen sich mit dem historischen Gebiet Thüringen und werden von Mitgliedern der Gesellschaft bearbeitet, die aus allen Teilen Deutschlands und natürlich vor allem aus Thüringen stammen. Eine Reihe von unseren Mitgliedern hat seine wissenschaftlichen Erkenntnisse in einem numismatischen Fachbuch festgehalten, das teilweise als Zitierwerke für die gesamte Numismatik herangezogen wird.

>> weiter

Vorstand
Jahrestagung
Jahrbücher
Tätigkeiten
Prägungen
intern
aktuelles